Unsere grösste Herausforderung

Wir bauen zurzeit leider nicht an der Anlage !

So musste es in den Jahren 2009 bis Mitte 2012 heissen.

Nach dem Wegzug der Industriellen Betriebe Brugg aus dem Kornhaus in der unteren Hofstatt, in dessen 3. Obergeschoss sich unser Clublokal befindet, hat die Stadt Brugg die Liegenschaft vor dem Einzug von Bezirksgericht, Amtsvormundschaft und Regionalpolizei einer Totalsanierung unterzogen. Die Räume des BMC waren von der Sanierung ausgenommen, aber dennoch durch die  Bautätigkeiten betroffen. Im Estrich über uns wurde die Klimatechnik installiert. Zu- und Abluftkanäle zu den Büroräumlichkeiten sowie baustatisch notwendige Pfosten mussten zwangsläufig durch den Anlagenraum und auch die Anlage selbst geführt werden.

Unser letzter Fahrtag war um die Weihnachtszeit 2008. Im ersten Halbjahr 2009 haben wir die Anlage so gut es ging mit Abdeckungen gegen Schäden und Schmutz geschützt.

Im "Dörnröschenschlaf", Grappino, Kirschwil und Hofstatt

Zwischen August 2009 und Anfang 2011 war das Clublokal nicht zugänglich. Grosszügigerweise gewährte uns der Bahnpark Brugg für diese Zeit ein Exil. Nach der Rückkehr erfolgte zuerst eine Bestandsaufnahme. Danach folgten gut anderthalb Jahre für Instandstellungen, Reinigungen und Wiederinbetriebnahme mit dem Ziel:

Eine öffentliche Vorführung zur Brugger Gewerbeausstellung Ende Oktober 2012.               

 

         

Baubedingte Schäden an Fahrleitung und Gleis                                                                 Staubsaugerspur

Bis Juli 2011 wurden in einem ersten Schritt Werkstatt und Clubbeiz wieder benützbar hergerichtet. Danach stand ein erstes, grosses Aufräumen und Entsorgen im Anlagenraum bevor. In diesem waren an diversen Orten offene Baustellen vorhanden, die im Rahmen der Liegenschaftssanierung nicht zu Ende geführt wurden. Diese und weitere Ausbau- und Sanierungswünsche führten zum Entschluss, im ganzen Anlagenraum einen neuen Boden zu verlegen, einen Leitstand mit darunter liegendem Archiv im Wendel "Rebberg" einzubauen, den Lüftungskanal zu verkleiden und den Besucherübergang instand zu stellen.

Im Oktober 2011 ist die Anlage von Baustaub und anderen Verunreinigungen gesäubert. Die ersten Platten des neuen Bodens sind bereits verlegt.

     

Plattenlieferung                                              Bodenverlegearbeiten

Ende 2011 ist der Boden weitgehend verlegt, es fehlen noch wenige Platten zwischen Hofstadt im Bereich des Besucherübergangs. Auch der neue Leitstand mit darunter liegendem Archiv nimmt Gestalt an. Die zu Beginn hergerichtete Clubbeiz dient den "Bauarbeitern" bei den inzwischen kühlen Temperaturen am 17. Dezember zum gemütlichen Essen von Spaghetti mit feiner Sauce.

        

Bodenabschluss Hofstatt          Leitstand mit Archiv                  Spaghettiessen

Bis Februar 2012 ist die offene Decke beim Eingang geschlossen und die Wand zum TinPlate-Stübli wieder errichtet. Der Leitstand ist vollflächig gedeckt und sein Innenausbau ist fortgeschritten.

      

Deckenreparatur      Wand TP-Stübli      Leitstand                                                      Archivausbau

Ende April 2012 sind die staubintensiven Arbeiten  abgeschlossen, die Feinreinigung hat begonnen. Der Besucherüber-gang ist saniert und die Schutzabdeckung des Bahnhofes Hofstadt ist entfernt. Das beschädigte Gleisbrett zwischen Hofstatt und Kirschwil ist repariert.

Reinigung Stellwerk                           Besucherübergang                             Hofstadt ohne Schutzabdeckung

In den Monaten Mai bis Juli 2012 erfolgten weitere Reinigungsarbeiten an der Anlage und der gesamten Elektronik. Auf dem Leitstand wurde ein Umgang errichtet. Im Bahnhof Hofstadt wurden Bahnhofshalle, Fahrleitungsmasten und Signale wieder aufgestellt. Die Elektronikkarten der G+R Steuerung wurden wieder eingesetzt. Ende Juli wurden auch die beiden grossen Brücken wieder auf ihre Widerlager gesetzt.

 

Umgang Leitstand                                                                                 Bahnhofshalle Hofstadt

Im August und September 2012 wurde die Steuerung wieder in Betrieb genommen und eingehend geprüft. Es wurden dabei sämtliche 449 Fahrstrassen abgefahren, drei Viertel davon in Hofstadt. Zahlreiche Störungen machten uns dabei erheblich zu schaffen. Am 15. September wurden die letzten Probleme gelöst und das Testprogramm abgeschlossen.

Elektronik                                                  Steuerungstest                                Abschluss Wiederinbetriebnahme

Die Anlage war ab diesem Datum wieder betriebsbereit und damit die Voraussetzung erreicht für das eingangs erwähnte Ziel:

Eine öffentliche Vorführung zur Brugger Gewerbeausstellung Ende Oktober 2012.

Nun kann es wieder heissen: "Wir bauen zurzeit … ". Zu tun gibt es sicher genug, wie die Seite "Aktuelle Projekte" zeigt.